Das Ausfuhrkennzeichen ausführliche Erklärung

Ausfuhrkennzeichen - Ausführliche Erklärung in diesem Beitrag

Wurde ein Fahrzeug erworben und soll es die Landesgrenze überqueren noch bevor es ein amtliches KFZ Kennzeichen erhalten hat, besteht die Möglichkeit ein Ausfuhrkennzeichen oder ein Kurzzeitkennzeichen mit grüner Karte anzumelden.

Das Kurzzeitkennzeichen mit grüner Karte ist für Fahrten innerhalb Europas zulässig, während das Ausfuhrkennzeichen international anerkannt ist.

Die einzige Funktion eines Ausfuhrkennzeichens ist die Überführung von Fahrzeugen ins Ausland. Soll das neu erworbene Fahrzeug das Inland verlassen, ist die Anmeldung eines Ausfuhrkennzeichens empfehlenswert.

Wie sieht es aus - das Ausfuhrkennzeichen?

Die deutschen Ausfuhrkennzeichen haben die selben Maße wie die „normalen Nummernschilder“ in Deutschland. Und das ist auch fast schon alles was die zwei Arten von Kennzeichen verbindet.

Ein Unterschied zum normalen Kennzeichen ist, dass die Stempelplakette des Bundeslandes in dem das Zollkennzeichen angemeldet wird, rot ist.

Das größte Erkennungsmerkmal ist jedoch, dass das Ausfuhrkennzeichen links am Rand kein blaues Eurofeld, sondern am rechten Rand einen roten Streifen hat, in welches das Gültigkeitsenddatum eingestanzt ist. Dieses Datum sagt aus bis wann das Fahrzeug eine gültige KFZ-Versicherung besitzt und sich somit im Straßenverkehr befinden darf. Nach Ablauf dieses Datums muss das Fahrzeug ins Ausland überführt worden sein.

Aussehen des Ausfuhrkennzeichens
Aussehen des Ausfuhrkennzeichens:
  1. Zulassungsbezirk
  2. Die amtliche Stempelplakette
  3. Zufallsziffern und Buchstabe
  4. Ablaufdatum: Tag, Monat und Jahr

Wie wird das Zollkennzeichen angemeldet?

Das Zollkennzeichen kann entweder vor Ort in der Zulassungsstelle oder online im Internet angemeldet werden.

Soll die Anmeldung vor Ort erfolgen, muss man sich in der Regel auf eine längere Wartezeit einstellen. Einige Zulassungsstellen gehen daher dazu über, die Zollkennzeichen nur mit Terminvergabe anzumelden. Bis dahin hat man Zeit alle benötigten Unterlagen zu beschaffen.

In dem Termin sind die benötigten Unterlagen vorzulegen und das Fahrzeug evtl. vorzufahren. Anschließend können die Schilder in einer Prägerbude geprägt werden. Der letzte Gang erfolgt zurück zur Zulassungsstelle um die Plakette zu erhalten.

Einige Zulassungsstellen bieten die Anmeldung auch online an. Auf der Plattform der Zulassungsstellen müssen hierbei alle Dokumente hochgeladen werden (als Scan) und evtl. der Fahrzeugschein im Original per Post versendet werden. Die Zulassungsstellen benötigen in der Regel 2 Tage Bearbeitungszeit. Diese Variante hat den Vorteil alles, ohne lange Wartezeiten vor Ort, den Zulassungsstellen auszuhändigen, aber auch den Nachteil, dass mind. 2 Tage Wartezeit bevorstehen.

Benötigte Unterlagen zur Anmeldung eines Ausfuhrkennzeichens

Sie benötigten für die Anmeldung eines Zollkennzeichens folgende Unterlagen:

  • Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein
  • Falls das Fahrzeug noch nicht abgemeldet wurde, die gültigen amtlichen Kennzeichen oder die Abmeldebescheinigung bei vorrübergehender Stilllegung oder den Abmeldevermerk, wenn das Fahrzeug abgemeldet ist
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung
  • Versicherungsbestätigung in Form einer Deckungskarte
  • Nachweis über einen gültigen TÜV
  • Firmen müssen Ihre Gewerbeanmeldung oder Ihren Handelsregisterauszug vorlegen
  • Ausländer ohne Aufenthaltsgenehmigung benötigen einen Reisepass und den Kaufvertrag des Fahrzeugs
  • Es muss ein inländisches Konto vorhanden sein um die KFZ-Steuer per Lastschriftverfahren einziehen lassen zu können. Liegt ein inländisches Konto nicht vor, muss die KFZ-Steuer vor Ort beglichen werden.
  • In der Regel muss das Fahrzeug vorgeführt werden. Hierbei wird die Fahrgestellnummer abgeglichen

Gültigkeitsdauer des Ausfuhrkennzeichens

Anders als bei einem Kurzzeitkennzeichen hat das Ausfuhrkennzeichen mehrere Alternativen in der Gültigkeitsdauer. Sie richtet sich nach der Gültigkeitsdauer der Versicherung und des Tüvs. Sie kann für mindestens 9 Tage bis maximal 365 Tage beantragt werden.

Läuft die Versicherung ab, ist auch das Kennzeichen nicht mehr gültig und darf im Straßenverkehr nicht mehr verwendet werden.

Ausfuhrkennzeichen Versicherung

Eine Ausfuhrkennzeichen Versicherung ist ebenfalls wie eine Kurzzeitkennzeichen Versicherung nur in Form einer Haftpflichtversicherung möglich.

Anders ist jedoch der Nachweis der Versicherung. Die Versicherungsbestätigung eines Ausfuhrkennzeichens wird nicht über eine eVB-Nummer, sondern über eine Doppelkarte nachgewiesen. Die Doppelkarte muss Ihnen im Original vorliegen und wird daher von den Versicherungsgesellschaften und deren Vertretern per Post zugesandt.

Kosten eines Ausfuhrkennzeichens

Die Kosten eines Ausfuhrkennzeichens lassen sich nicht so einfach kalkulieren, wie die eines Kurzzeitkennzeichens.

Da das Ausfuhrkennzeichen mehrere Gültigkeitsdauern hat, beginnt der Unterschied bereits bei den Kosten der Ausfuhrkennzeichen Versicherung.

Ein Weiterer Kostenfaktor, den unser Beitrag nicht kalkulieren kann, ist die KFZ Steuer. Diese ist Abhängig vom Fahrzeugmodell und der Gültigkeitsdauer. Das Bundesministerium der Finanzen hat einen KFZ-Steuer Rechner auf seiner Website zur Verfügung gestellt um diesen Kostenpunkt einschätzen zu können. Hier kann jeder, der Interesse hat, einmal nachschauen was der KFZ-Steuer Kostenpunkt ausmachen würde.

Die Bearbeitungskosten, die bei der Zulassungsstelle anfallen, sind vom Bundesland abhängig. Die Kosten bewegen sich in einem gesetzlich festgelegten Rahmen, dieser variiert jedoch in den unterschiedlichen Bundesländern.

Es kommt auch immer zu unterschiedlich hohen Bearbeitungskosten, da die einzelnen Abwicklungspunkte abgerechnet werden. Muss ein Fahrzeug umgeschrieben oder abgemeldet werden, oder wird die Neuausstellung der Fahrzeugpapiere benötigt, entstehen zusätzliche Kosten.

Der letzte Kostenfaktor sind die Zollkennzeichen selbst. Auch hier variiert der Preis ein wenig. In der Regel ist die Prägung in den Prägebuden etwas weiter von der Zulassungsbehörde entfernt günstiger als in der Prägung nah dran.

Zusammengefasst fallen folgende Kosten an:

  • Ausfuhrkennzeichen Versicherung
  • Bearbeitungsgebühren bei der Zulassungsstelle
  • Prägung der Ausfuhrkennzeichen
Zuletzt geändert am
Kfz-Ratgeber